Bad Belzig und Umgebung

Eiscafe an der Postmeile in Burgnähe Touristen-Information mit Rathaus am Marktplatz

Herausgeputzte Fassaden, liebevoll restaurierte Bürgerhäuser, ein originalgetreu wieder aufgebautes Rathaus aus der Renaissance und die mittelalterliche Burg Eisenhardt geben der über 1000jährigen Stadt etwas von ihrem ursprünglichen Glanz zurück.

Den Reiz eines Stadtrundganges durch die historische Altstadt machen vor allem die kleinen liebevollen Details an den Bürgerhäusern aus. Auf der Entdeckungstour sind Sitznischportale aus Sandstein, Wasserspeier, Aufzüge und Wappen alter Belziger Familien zu finden.

Besonders sehenswert sind in der historischen Altstadt die Stadtkirche St. Marien – ein spätromanischer Feldsteinbau – und das Geburtshaus von Carl Gottlieb Reißiger, der am Dresdener Hof Musikgeschichte geschrieben hat.

Vielfältige Freizeitmöglichkeiten und Veranstaltungen, die vom Konzert über Belziger Altstadtsommer bis zu romantischen Adventshöfen reichen, bieten dem Gast Abwechslung und Unterhaltung.

Mit der Eröffnung der Steintherme Belzig im Juni 2002 hat die Stadt nach über 100jähriger Kurtradition in Belzig die staatliche Anerkennung als Kurort mit dem Prädikat „Ort mit Heilquellenkurbetrieb“ bekommen.

Seit dem 1. März 2010 trägt der Kurort Belzig den Namen: BAD BELZIG.

Fläming – im Land der Flamen

Himmel, Kiefernwälder, Weite ...
Historische Windmühle

Flandern so nah. Bad Belzig liegt inmitten des Naturparks “Hoher Fläming”. Flämische Einwanderer gaben dieser eiszeitlichen Landschaft ihren Namen.

Vor 150.000 Jahren schoben Gletscher riesige Erd- und Gesteinsmassen heran. Mit 201m ist der Hagelberg, mit der berühmten Schlacht am Hagelberg, die höchste Erhebung des norddeutschen Tieflandes.

Heute ist diese Region mit 30 Einwohnern pro Quadratkilometer dünn besiedelt. Eine von Hecken gesäumte Wiesenlandschaft bietet Rast- und Lebensraum für zahlreiche Wat- und Brutvögel. Die Großtrappe, der schwerste flugfähige Vogel der Welt, hat hier sein Rückzugsgebiet gefunden.